Küchenmodernisierung

Anders als noch vor ein paar Jahren, nimmt die Küche eine immer größer werdende Rolle in der Ausgestaltung unserer Wohnräume ein. Werkelte früher die Hausfrau still vor sich hin, so sind die Küchenräume heute längst mehr als nur der Ort an dem man Essen zu bereitet. Das Kochen und Zubereiten von leckeren Speisen hat sich im Laufe der Zeit zu einem gemeinschaftlichen Ereignis gewandelt, das die ganze Familie mit einschließt und die Küche zu einem zentralen Treffpunkt werden lässt. Die Küche ist der Platz, an dem man gemeinsames kocht, genießt und Gäste bewirtet – die Seele des Hauses.

Mit den Gewohnheiten der Menschen haben sich auch die Anforderungen an die Küchenräumlichkeiten verändert. Der tägliche und veränderte Gebrauch der Küche hinterlässt trotz guter Pflege seine Spuren. Die Folge: in die Jahre gekommene oder gar defekte Elektrogeräte sowie abgenutzte Arbeitsplatten und Küchenfronten. In anderen Fällen trifft die Küche schlicht Weg nicht mehr den eigenen Geschmack oder ist zu klein geworden und muss den eigenen Bedürfnissen angepasst werden. Die Investition in eine neue Küche ist ähnlich wie bei einer Badsanierung eine langfristige Anschaffung. Planen Sie deshalb vorausschauend und effizient. Erste Ideen, Tipps, Tricks und Anregungen für das Renovieren und Modernisieren finden Sie hier.

Gute Planung ist Gold wert

Bei der Modernisierung ist es selten mit dem Austauschen von Arbeitsplatten, Schrankfronten oder einer Erneuerung der Warmwassergeräte getan. Neben den eigentlichen Küchenschränken und der Elektronik sind oft auch Boden-, Wand- oder Fensterarbeiten notwendig, die vorab geplant und finanziell mit einkalkuliert werden müssen. Wer professionell und weitsichtig Renovieren bzw. Modernisieren möchte, sollte sich deswegen intensiv mit den angedachten Maßnahmen, den Räumlichkeiten und den möglichen Kosten bei der Küchenplanung auseinandersetzen. Schließlich möchten Sie sich verbessern und am Ende der Modernisierung mit einem Lächeln in Ihrer frisch modernisierten Küche stehen.

Handwerkerleistungen:

Bei der Inanspruchnahme von externen Dienstleistungen für die Durchführung von Elektro- oder Fliesenarbeiten kann mehr Zeit anfallen als gedacht. Auch die Demontage der alten Küchenelemente ist durchaus zeitaufwendig. Eine vorherige zeitliche Abstimmung aller Arbeiten kann Ihnen deshalb unerwünschte Wartezeiten und Ärgernisse in der Phase der Modernisierung ersparen.

Die Einrichtung:

Denken Sie bei der Auswahl der Einrichtung daran, dass die Küche ein Teil Ihres Lebensraums ist und nicht nur als Arbeitsbereich dient. Je mehr Quadratmeter Sie bei der Modernisierung durch die effiziente Nutzung von intelligenten Schrank- und Innensystemen einsparen, desto mehr Raum bleibt Ihnen und Ihrer Familie zur freien Entfaltung.

Arbeitsumfeld:

Wer gerne und viel kocht, sollte sein besonderes Augenmerk auf eine abgestimmte, ergonomische Positionierung aller Küchenelemente richten. Arbeitsabläufe sollten durch eine durchdachte Anordnung ohne Probleme durchführbar sein und Ihnen die Arbeit erleichtern. Unterstützung für eine ausgefeilte Planung erhalten Sie von guten Küchenstudios.

Technische Ausstattung:

Hör mal, wer da brummt: Wer kennt Sie nicht die alltäglichen und manchmal auch nervigen Geräusche unserer technischen Gerätschaften? Das Brummen des Dunstabzugs erfüllt den ganzen Raum, die Spülmaschine hört man noch aus dem Keller rumpeln und das laute Surren des Kühlschranks wird zum Tinnitus der Küche. Die besonders leisen Geräte sind zwar im Preis teurer, sorgen aber für mehr Ruhe und somit weniger Geräuschkulisse beim gemeinschaftlichen Zubereiten von leckeren Speisen. Neben der Lautstärke ist vor allem die Energieeffizienz von Geräten besonders wichtig. Wer hier auf günstige Geräte mit hohem Energieverbrauch setzt, zahlt später drauf. Eine Investition in moderne und hochwertige sowie energieeffiziente Technik kann sich also durchaus lohnen.

Barrierefreiheit und Kindersicherung:

Das potenzielle Küchenparadies sieht für jeden anders aus und sollte sich Ihren persönlichen Bedürfnissen anpassen. Doch denken Sie dabei auch an Ihre Zukunft. Planen Sie Ihre Küche so, dass sie auch bei einem späteren Kinderwunsch mit entsprechenden Vorkehrungen sicher ausgestattet ist oder im Rentenalter kein Hindernis für Sie in der der Nutzung darstellt. Weitsichtige Planung zahlt sich aus.

Welche Kosten können auf Sie zukommen?

Welche Kosten bei einer Küchenmodernisierung oder dem Kauf tatsächlich auf Sie zukommen, hängt von Ihren eigenen Ansprüchen ab und variiert je nach Größe, Ausstattung und gewünschtem Modernisierungsumfang. Dabei unterscheiden wir die Kosten für die Raummodernisierung und die eigentliche Küchenneugestaltung.

Anfallende Kosten für die Raumgestaltung:

Eine strahlend neue Küche in alten Räumlichkeiten ist wenig überzeugend. Aus diesem Grund fallen bei einer Küchenmodernisierung auch gerne Kosten für neue Fliesen, Tapete oder Wandfarbe an. Zu einer neuen Arbeitsplatte, einer Erneuerung von Warmwassergeräten wie z.B. einem neuen Boiler und den üblichen Elektrogeräten, kann eine neue Ausstattung mit zusätzliche Lichtquellen weitere Kosten für Stromanschlüsse aufwerfen. Benötigte Anschlüsse und Verkabelungen sowie andere Handwerkerarbeiten sollten dementsprechend in die Kostenkalkulation mit einfließen.

Anfallende Kosten für die Küchenausstattung:

Sie wollen eine neue Küche aber wenig dafür bezahlen? Günstige, vorgefertigte Musterküchen mit Einbaugeräten und Einbauspülen gibt es schon für unter 2.000 Euro. Ob diese trotz modern wirkendem Design wirklich qualitativ hochwertiger Natur sind, ist fraglich und wird sich spätestens beim täglichen Gebrauch unter Beweis stellen.
Für eine optimale Gestaltung empfiehlt sich eine Maßanfertigung, die auf Basis individueller Maße und Bedürfnisse gefertigt wird. Ob ein- oder zweizeilige Küchenvariante, Eckküche oder mit Kochinsel, obliegt Ihren Wünschen und den zur Verfügung stehenden Quadratmeterzahlen in Ihren Räumlichkeiten. Die Fronten und Details der Schränke wie z.B. die Griffe, lassen sich meist aus mehreren Farbvarianten und Designs je nach Ihrem Geschmack auswählen. Auch baulich bedingte Änderungen der Anschlüsse lassen sich bei der Maßanfertigung durchführen. Dieser Service macht Küchen nach Maß natürlich häufig teurer. Kosten im fünfstelligen Bereich sind deshalb keine Seltenheit.
Im Schnitt können Sie mit Kosten zwischen 8.000 und 10.000 Euro rechnen. Aber auch mit einem Küchenpreis von 20.000 Euro bewegen Sie sich nicht weit vom Durchschnitt. Die Preise begründen sich nicht zuletzt aus den vielen technischen und innovativen Raffinessen, mit denen heutige Küchen oftmals ausgestattet sind. Auch Sonderwünsche beim Material z.B. bei den Arbeitsplatten, können schnell zu einem Kostentreiber werden. Bei der Entscheidung zwischen Kunststoff, Keramik, Granit, Massivholz, Edelstahl oder Beton spielen Funktionalität, Optik und Design sowie die Kosten gleichermaßen eine Rolle. Wer die Wahl hat, hat die Qual.

Die Küchenfinanzierung

Finanzierung der Küchenmodernisierung über ein Kreditinstitut

Eine Finanzierung kann Ihnen helfen Ihre Traumküche nach Ihren Vorstellungen umzusetzen, ohne dabei akribisch auf die Kosten achten zu müssen. Bei einem Gespräch mit Ihrem Bankberater können Sie gemeinsam Ihre Pläne besprechen und einen Kostenplan festlegen, der für Ihre finanzielle Situation realistisch ist. Durchdenken Sie dabei alle Einzelmaßnahmen die Sie im Zuge der Modernisierung ausgeführt haben möchten. Kalkulieren Sie eine eventuelle Demontage der alten Küche, Wand- oder Anschlussarbeiten mit ein, die Sie von einem Fachmann durchführen lassen müssen. Innovative Technik kostet ihren Preis, weshalb auch die Elektrogeräte eine größere Kostenposition in Ihrem Kostenplan einnehmen sollten. Allgemein ist es ratsam bei der Realisierung Ihrer Küchenträume einen finanziellen Puffer mit einzuplanen, der Sie vor unvorhergesehenen Kosten wappnet.
Auf Basis Ihrer Angaben und des erstellten Kostenplans kann Ihnen der Berater schlussendlich ein individuell auf Sie und Ihre Wünsche abgestimmtes Finanzierungsangebot unterbereiten. Optimal ist ein 100 prozentiges Sondertilgungsrecht sowie die Möglichkeit auf flexible Laufzeiten. Bei langen Laufzeiten sind die Ratenzahlungen in der Regel entsprechend niedrig, was Ihre monatliche Belastung deutlich verringert.

Direktfinanzierung der Küchenausstattung über Händler

Neben dem Kreditinstitut haben Sie die Möglichkeit bei vielen Küchenstudios oder Händlern direkt finanzieren zu lassen und das oftmals sogar zu 0%. Diese Variante wird gerne in Anspruch genommen, da die Entscheidung zusammen mit der Ausgestaltung der neuen Küche noch vor Ort im Küchenstudio getroffen werden kann. Doch Achtung, eventuell anfallende Bearbeitungsgebühren und Nebenkosten sind hier nicht selten. Außerdem basiert das Finanzierungsangebot im Küchenstudio allein auf den Kosten für die Küchenausstattung. Modernisierungsmaßnahmen wie das Tapezieren der Wände, das Verlegen von Rohren oder Fliesenarbeiten sind nicht inbegriffen und müssen anderweitig beglichen werden. Viele Finanzierungsangebote von Möbelhäusern oder Küchenanbietern sind bereits im Verkaufspreis miteinkalkuliert und in Bezug auf Sondertilgungen und der Kreditlaufzeit eher unflexibel. Deshalb ist es wichtig neben dem Zinssatz auch die Flexibilität als Entscheidungskriterium für die richtige Finanzierungsvariante zu berücksichtigen. Welche Finanzierungform sich für Sie lohnt müssen Sie entscheiden. Vergleichen sollten Sie bei der Küchenplanung in jedem Fall.

Online schnell und bequem zur Küchenfinanzierung

Haben Sie die perfekte Küche für sich geplant und möchten nun schnellstmöglich die finanziellen Mittel in den Händen halten? Dann empfiehlt sich der Online-Abschluss eines Modernisierungskredits. Bei diesem können Sie die Laufzeit sowie die Ratenhöhe individuell anpassen. Auch Sondertilgungen sind häufig in beliebiger Höhe möglich. Die Beantragung verläuft schnell sowie unkompliziert und schon nach wenigen Tagen ist das Geld auf Ihrem Konto. Durch die flexible Sondertilgung können Sie außerdem einen Puffer für Ihre Küche einplanen.

5 typische Fehler bei der Küchenmodernisierung

Wenn Sie es bis hier hin geschafft haben zu lesen, dann wissen Sie, dass es viel zu beachten gibt bei der Küchenmodernisierung. Zu guter Letzt möchten mir Ihnen noch fünf Fehler mit auf dem Weg geben, die sie auf jeden Fall vermeiden sollten:

  1. Setzen Sie bei der Farbwahl Ihrer neuen Einrichtung nicht auf zu ausgefallene Farben, an denen Sie sich schnell satt gesehen haben könnten. Wählen Sie stattdessen ein zeitloses Design und eine dezente Farbe für die Küchenelemente.
  2. Sparen Sie bei der Küchenmodernisierung nicht an der Qualität der Küchengerätschaften. Vor allem energieeffiziente Geräte zahlen sich im Nachhinein schnell aus. Bei einem offenen Wohn- & Küchenbereich sollten Sie zudem auf besonders leise Geräte Wert legen.
  3. Neben Sie die Anordnung der Geräte nicht auf die leichte Schulter. Durch eine unüberlegte Positionierung der einzelnen Objekte werden Arbeitsabläufe gestört und machen das Kochen und Hantieren in der Küche zu einer Tortur.
  4. Achten Sie bei der Planung auf die richtige Höhe aller Geräte und der Arbeitsplatte. Eine falsche Arbeitshöhe kann im Nachhinein schnell zu Rückenbeschwerden führen. Die Höhe der Arbeitsplatten sollte deshalb auf die Körpergröße der Nutzer bestmöglich angeglichen werden.
  5. Durchdenken Sie bei Ihrer Planung alle Arbeitsabläufe, die Sie häufig vornehmen, und planen Sie entsprechend viele Steckdosen und Lichtquellen ein. Fehlende Verkabelung und Beleuchtung lassen sich nur unter hohen Kosten nachträglich integrieren.